Home
Geschichte



Wie alles begann...

Entstanden ist GREENHOUSE, als die beiden REDHOUSE-Gitarreros Jörg und Andreas nach dem Ende dieser großartigen Party-Rock-Band weiter regelmäßig Musik machen wollten. Glücklicherweise kannte Andreas den deutschen George Harrison (Claus), und so setzten sich die drei an einem schönen lauen Donnerstagabend mit drei akustischen Gitarren (und einigen Bier) auf die Wiese vor dem Proberaum. GREENHOUSE war geboren. 

 

Schon nach wenigen Proben zeichnete sich ab, dass das Konzept tragfähig war und die drei Lagerfeuerromantiker verstärkten sich mit dem REDHOUSE-Bassisten KaDe. 

 

Die Erfolge und positiven Rückmeldungen nach den ersten Auftritten im Sommer 2008 (Stadtteilwoche in Aubing und Wensauerplatzfest der Pasinger Fabrik) gaben den Akteuren von GREENHOUSE Recht: Auch im einundzwanzigsten Jahrhundert möchten die Menschen gute Musik hören und das Herzblut der Bandmitglieder überträgt sich auf das Publikum. Die "älteste Boygroup Aubings" (SZ) kann dadurch stolz auf eine ständig wachsende Fangemeinde blicken!  

 

Seit Anfang 2009 ist der Hardrock- Drummer Andä mit von der Partie: Als Cajon-Spieler (?Obstkistentrommler?) stieß er zur Band und bildet mit dem inzwischen adoptierten Daniel eine schlagkräftige Rhythmus-Gruppe. Darüber glänzen die drei Gitarristen mit fantasievollen Arrangements und mehrstimmigem Satzgesang. Seitdem gilt: Von der Mini-Geburtstagsfete bis zum großen Open-Air: GREENHOUSE kann immer! 




Greenhouse in Schwabing, 2009